Zahnheilkunde

Home » Zahnheilkunde

Schmerzfreie Zahnmedizin:

Was sind die Vorteile der zahnärztlichen Sedierung? Sicherheit , Wirksamkeit, Unmittelbarkeit , ohne Nebenwirkungen.

Ihr Zahnarzt ohne Angst und Schmerzen: Bewusste Sedierung

Wir nennen es Schlafzahnmedizin, weil die meisten Patienten dazu neigen, Gefühle und Eindrücke zu entwickeln, als ob sie einen angenehmen Traum hätten. Es ist jedoch eigentlich eine bewusste Sedierung, bei der der Patient noch auf verbale Befehle vom Zahnarzt reagieren kann. Auch die ängstlichsten Patienten sind von den Ergebnissen der Sedierungszahnmedizin begeistert.

Sichere Sedierung:

Während der Sedierung, überwachen der Zahnarzt und sein Team ständig jeden Patienten mit einem digitalen Pulsoximeter, der die Herzfrequenz und die Sauerstoffsättigung misst. In den Vereinigten Staaten, Deutschland , Kanada und andere in der Zahnmedizin führenden Länder wird dieses Verfahren täglich in Tausenden von Patienten sicher und bequem eingesetzt.

Im Gegensatz zu anderen Methoden der Sedierung, brauchen die Patienten mit Lachgas in der Regel keine Begleitung, um nach Hause zu fahren. In der Tat wird das ” Lachgas ” und seine Auswirkungen vollständig von Deinem Körper und Geist innerhalb von 3-5 Minuten entfernt werden, nachdem das Gas nicht mehr gegeben wird, ohne Schwindel oder Orientierungslosigkeit.

Es wird für Erwachsene wie für Kinder verwendet.

 

Einige Menschen haben Glück und von Natur aus gerade und richtig aufgestellte Zähne. Die Grösse Deiner Zähne und wie sie in den Kiefer passen sind entscheidend dafür, ob sie die korrekte Position haben oder nicht.

Ausser den genetischen Gründen, können diese Unstimmigkeiten aufgrund von Unfällen, Erkrankungen, Zahnverlusten, die nicht rechtzeitig behandelt wurden, Angewohnheiten, wie Daumenlutschen, Zungen- oder Lippenpressen usw. hervorgerufen werden.

Ebenfalls aus verschiedenen Gründen lassen sich die Leute ihre Zähne wieder in die richtige Position bringen. Aber der Wichtigste von allen ist die Zahngesundheit.

Wenn die Zähne nicht richtig stehen, und die Kiefer nicht korrekt ineinandergreifen, können sich Karies und Zahnfleischerkrankungen bilden, in schwereren Fällen sogar Kiefergelenksprobleme, die sich durch Geräusche beim Öffnen oder Schliessen des Mundes, Schmerzen oder sogar in Extremfällen bis hin zur Taubheit äussern.

Ein anderer Grund für viele Menschen ist das persönliche Erscheinungsbild, da ihnen ihre Zähne beim Sprechen oder Lächeln nicht gefallen.

Option: Zahnfarbene Brackets

Es gibt keine Altersgrenze um eine kieferorthopädische Behandlung anzufangen, und Dank der Keramik-Brackets, die zahnfarben sind, sieht man kaum was.

Die Behandlung dauert in der Regel zwischen 6 Monate und 1,5 Jahre bei Erwachsenen, Dank der feinen Tinanbögen, die man heutzutage anstatt der Metallbögen von früher benutzt. Bei Kindern variiert die Behandlungszeit mehr, da hier dabei noch die Wachstumsphasen beeinflussen.

Ein gutes Alter, um eine kieferorthopädische Untersuchung zu machen ist ca. 8 Jahre, wenn es keine offensichtlichen Probleme vor diesem Alter geben sollte.

Unsichtbare Option: unsichtbare Kieferorthopädie (KFO)

In diesen Fällen verwenden wir transparente Schienen. Sie müssen sie den ganzen Tag tragen, außer wenn Sie essen und trinken… und natürlich, wenn Sie Ihre Zähne reinigen.

Generell Behandlung ist eine auf zwei Jahre mit monatlichen Besuche zu kontrollieren und ändern Sie den Bogen von feinen Titan.

_MG_0666-2

In allen kieferorthopädischen Behandlungen ist wichtig, die Mundhygiene zu Hause, da die Geräte ein bisschen schwierig, Zugang und regelmäßige Reinigung.

In der Kieferorthopädie raten wir deutschen Spezialisten, die modernste Technologie und strengste Versorgung unserer Patienten zu gewährleisten.

Andere Behandlungen:

Behandlung der Zahnbetterkrankungen

Das Wort “parodontal” heisst “um den Zahn herum”. Die parodontalen Erkrankungen greifen das Zahnfleisch und den Knochen an, die den Zahn im Mund halten.

Die Plaques ist ein feiner Film aus Bakterien, Essensresten und Speichel, der am Zahn anhaftet. Wird dieser Film nicht entfernt (z.B. mit der Zahnbürste und der Zahnseide), verwandelt er sich in Zahnstein. Werden die Plaques und der Zahnstein nicht rechtzeitig entfernt, fangen sie an, das Zahnfleisch und den Knochen anzugreifen. Das Zahnfleisch fängt an, rötlicher zu werden, schwillt etwas an und blutet.

Es gibt viele Menschen, die parodontale Erkrankungen haben, und es gar nicht wissen, da diese in den Anfangsstadien keine Schmerzen verursachen.

Faktoren, die solche Krankheiten auslösen, können -unter anderem- Bakterien, Diabetes, Herz- Kreislauferkrankungen und das Rauchen sein. Der Verlust des Knochens führt dazu, dass man den Zahnhals sieht und der Zahn locker wird.

Die Behandlungen hängen vom Stadium der Erkrankung ab. Mit den einfachen Methoden kann man nur das Niveau des Verlustes halten und verhindern dass es Fortschreitet. Aber es existieren auch chirurgische Behandlungen, um grosse Knochenverluste aufzufüllen.

Parodontal erkrankte Patienten sollten alle drei Monate zur Kontrolle zum Zahnarzt.

Bruxismus und Funktionstherapie

Viele Menschen leiden an chronischen Kopfschmerzen, Beschwerden oder Ermüdung der Gesichts- oder Halsmuskeln, Sensibilität in Ohrnähe oder sogar gelegentlichem Schwindel und Übelkeit.

Die Beziehung zu den Zähnen ist sehr häufig bei diesen Beschwerden, auch mit den Kaumuskeln und dem Kiefergelenk. Dies kann auch nach Unfällen, Zahnverlust, Stress, Unstimmigkeiten im Biss usw. auftreten.

Die Patienten knirschen oder pressen die Zähne oft unbewusst Nachts beim Schlafen.

Einige der Symptome, die auftreten können sind: Geräusche oder Knacken beim Öffnen oder Schliessen des Mundes, Muskelschmerzen, Abrieb der Zähne, Zähneknirschen oder –pressen, Schmerzen oder Beschwerden im Kiefergelenk und wenig harmonische Mundbewegungen.

Auch Abrasionen oder Abnutzungen der Zähne in der Nähe des Zahnfleisches, woes aussieht, als ob das Zahnfleisch hoch- oder runtergegangen ist, kann auf ein Problem, das funktionelle Wurzeln hat, deuten.

Um diese Probleme erkennen zu können, ist es notwendig in die Praxis zu kommen, damit eine detaillierte Analyse Deines Kausystems unternommen wird.

Es ist sehr wichtig, diese Probleme zu behandeln, sobald sie auftreten, denn in den meisten Fällen verschlimmert sich der Zustand mit der Zeit. In einigen Fällen kommt es gar zu irreversiblen Schäden.

In manchen Fällen muss man einfach eine Knirscherschiene herstellen, die auf den Theorien des NTI (Necoceptive Trigeminus Inhibition) basiert, die der Patient dann Nachts trägt.

Wurzelkanalbehandlung

Endodontie ist die Behandlung der Wurzelkanäle. Die endodontische Therapie beinhaltet die teilweise Entfernung (Pulpotomie in Milchzähnen) oder die komplette Entfernung der Pulpa (Nerv-Arterie-Vene) des Zahnes.

Sie wird bei gebrochenen Zähnen mit tiefer Karies angewendet oder bei Zähnen, die in ihrem Pulpagewebe verletzt sind, wo wir eine charakteristische Symptomatik, die ‘Pulpitis’ antreffen.

Die Wurzelkanalbehandlung wird mit einer dreidimensionalen Kanalfüllung.

Die Behandlung wird in der Regel in mehreren Sitzungen durchgeführt. Frontzähne haben in der Regel einen Kanal, Seitenzähne mehrere Kanäle.

In vielen Fällen müssen Sie Antibiotika vor Beginn der Behandlung einnehmen, da in solchen Fällen eine Infektion vorhanden ist, die kontrolliert werden muss.

In unserer Klinik arbeiten wir mit Experten zusammen, die nur dieser Spezialität gewidmet sind.

 

 

Möchtest Du kostenlos den Leitfaden für Zahnästhetik und -pflege von Dr. Germán Gómez herunterladen?

Schreib und Deine E-Mail auf, und wir schicken ihn Dir!

* Pflichtfeld